Gehörbildung - Schritt für Schritt

Nach etlichen Jahren Tonsatz- und Gehörbildungsunterricht am Bischöflichen Kirchenmusikseminar Münster habe ich versucht, Übungsaufgaben für das
Eigenstudium hier zu Verfügung zu stellen. Die Aufgaben richten sich an Schüler in der C-Ausbildung und an alle, die ihr Können wieder auffrischen möchten.
Die Aufgaben sind zunächst sehr elementar gehalten, werden aber permanent erweitert. Für Anregungen bin ich immer dankbar.
Eventuelle Programmierfehler bei der grossen Anzahl der Einzeldateien mir bitte sofort mitteilen. "mail" DANKE1

Fertig ist auch die neue "Tonsatzfibel" und kann hier als pdF-Datei heruntergeladen werden

Tonsatzfibel v.1.1.

Intervalle

mögliche Vorgehensweise: Intervalle vorspielen lassen - erkennen (oder raten) - Auflösung als Noten anzeigen lassen
Möglich ist aber auch der umgekehrte Weg! Intervall anzeigen lassen - singen  (auch abwärts!) - Intervall vorspielen

hier klicken - Tonbeispiel
hier klicken - Notenauflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung
nächstes Intervall
Auflösung

Kirchentonarten

Zum Thema Kirchentonarten (modale Skalen) hier ein kleiner weiterführender Aufsatz  von mir.
mögliche Vorgehensweise: wie bei den Intervallen. Wichtig auch hier: Skalen nicht nur hören, sondern auch singen!

Skala 1           
Skala 1 Auflösung
Skala 2
Skala 2 Auflösung
Sklala 3
Skala 3 Auflösung
Skala 4
Skala 4 Auflösung

Molltonleitern, eine Durleiter und Chromatik

Es könnte so einfach sein ... leider gibt es drei verschiedene Mollleitern!

Skala 1           
Skala 1 Auflösung
Skala 2         
Skala 2 Auflösung
Skala 3
Skala 3 Auflösung
Skala 4
Skala 4 Auflösung
Skala 5
Skala 5 Auflösung

Dreiklänge

Dur, Moll, vermindert und übermäßig - natürlich nicht in dieser Reihenfolge
auch hier gilt: unbedingt singen - aufwärts und abwärts.  Dreiklänge sind das Grundgerüst unserer Harmonielehre.


Dreiklang 1          
Dreiklang 1 Auflösung
Dreiklang 2
Dreiklang 2 Auflösung
Dreiklang 3
Dreiklang 3 Auflösung
Dreiklang 4
Dreiklang 4 Auflösung



Akkorde (Vierklänge) und ihre Umkehrungen

Hier sind häufig Begriffsunklarheiten zu beobachten. "Lage, Umkehrung, Grundton, Baßton ...". Das Problem entsteht dadurch,
dass im Dreiklang durch eine Umkehrung auch die Lage verändert wird. Einigen wir uns im Vierklang auf folgende Begriffe:
der Begriff "Lage" bezieht sich ausschließlich auf den Sopranton im Zusammenhang des Akkordes. Je nachdem ob Grundton, Terz
oder Quint den Sopranton bilden, sprechen wir von Oktav-, Terz- oder Quintlage. Der Baßton (nicht der Grundton!) bestimmt die Umkehrungen
des Akkordes. Ist der Baßton gleichzeitig Grundton, sprechen wir von Grundstellung, liegt im Baß die Terz des Akkordes, haben wir einen Sextakkord,
liegt die Quint im Baß, sprechen wir von Quartsextakkord.

Nach diesen Vorbemerkungen können wir an die Komplettanalyse der nächsten Beispiele gehen. Hier gibt es viele Wege (und leider kein Patentrezept).
Vielleicht hilft dieses: zunächst den Grundton finden (singen), ihn mit dem gehörten Baßton vergleichen, dann sich für ein Tongeschlecht entscheiden, zum Schluß sich auf den höchsten Ton konzentrieren und die Lage des Akkordes bestimmen. Im folgenden finden sich erstmals drei Spalten:
1. Akkord
2. Akkord als Einzeltöne (wenn man unter 1. wirklich nichts hört)
3. Auflösung als Notenbild

1. Akkord        
1. Akkord Einzeltöne
1. Akkord Auflösung
2,. Akkord
2. Akkord Einzeltöne
2. Akkord Auflösung
3. Akkord
3. Akkord Einzeltöne
3. Akkord Auflösung
4. Akkord
4. Akkord Einzeltöne
4. Akkord Auflösung
5. Akkord
5. Akkord Einzeltöne
5. Akkord Auflösung
6. Akkord
6. Akkord Einzeltöne
6. Akkord Auflösung
7. Akkord
7.Akkord Einzeltöne
7. Akkord Auflösung

Melodiediktate (einstimmig)

Melodie 1, F-Dur, 4/4 Takt
 Auftaktbeginn, Anfangston c´
Auflösung
Melodie 2,  G-Dur, 3/4 Takt
Auftaktbeginn, Anfangston h´
Auflösung
Melodie 3, G-Dur, 2/4 Takt
Auftaktbeginn, Anfangston d´
Auflösung
Melodie 4,  F-Dur, 6/8 Takt
Volltaktbeginn, Anfangston f´
Auflösung
Melodie 5, A-Dur, 4/4 Takt
Auftaktbeginn, Anfangston a´
Auflösung

Melodiediktate (zweistimmig)

Melodie 1









zurück zur Übersicht